1954
-im Oktober wird in Ziegelheim eine Sektion Handball gegründet
1957
-der weibliche Nachwuchs wird Kreis- und Bezirksmeister auf dem Kleinfeld im damaligen Bezirk Leipzig
-die Kleinfeldwiese hinter der ehemaligen Bäckerei Scheibe wurde dabei als Handballplatz in Ziegelheim genutzt
1960
-neuer Name der Handballsektion: BSG Traktor Engertsdorf-Ziegelheim
-neuer Sportplatz nun in Engertsdorf am Kulturhaus
1964
-die weibliche Jugend wird DDR-Meister. Sie gewinnt im Finale gegen den SC Magdeburg
1967
-zum Dorffest wird der neue Sportplatz in Ziegelheim eingeweiht
1968
-der verdienstvolle Handballtrainer Gerhard Rohde wird von Ziegelheim nach Leipzig versetzt
-im September kommt Sportlehrer Harald Moritz (aktiver Handballer) an die Ziegelheimer Schule und soll die Arbeit im Handballsport weiterführen
1969
-im Herbst wird die Mehrzweckhalle in Ziegelheim eingeweiht
1974
-20 Jahre Handball in Ziegelheim, aus diesem Anlass spielen die Ziegelheimer Frauen gegen den Europapokalsieger SC Leipzig
1979
-Sensation im Traktorpokal der Frauen: Traktor Ziegelheim wird DDR-Sieger

1980

-die Frauenmannschaft nimmt an den Aufstiegsspielen zur DDR-Liga teil und erreicht den 3. Platz
1981
-die Jungen der AK 9/10 nehmen an der DDR-Meisterschaft in Eberswalde teil
1984
-30 Jahre Handball in Ziegelheim, Männer und Frauen spielen gegen den SC Leipzig
-die Jungen der AK 9/10 werden Bezirksmeister und nimmt an der DDR-Bestenermittlung teil
1988
-die Ziegelheimer Frauen beenden nach 20 Jahren Zugehörigkeit zur Bezirksliga Leipzig ihre aktive Laufbahn
-die Jungen der AK 11 und 15/16 werden Bezirksmeister und nehmen an den DDR-Meisterschaften teil
1989
-35 Jahre Handball in Ziegelheim, die Männer spielen gegen den SC Leipzig und die Olympiasiegerauswahl der DDR von 1980

1990

-nach der politischen Wende Umbenennung in Landsportverein Ziegelheim e.V. mit den Abteilungen Handball, Volleyball, Schach, Fußball und Frauensport
-die Ziegelheimer Handballer werden Mitglied im Thüringer Handballverband
1991
-männliche B-Jugend und die 1. Männermannschaft nehmen am Pfingstturnier des TV 05 Mainzlar (Hessen) teil
1992
-männliche B-Jugend – beste Vereinsmannschaft im Bezirk Leipzig wird Pokalsieger zum Pfingstturnier des TV 05 Mainzlar
1993
-2. Männermannschaft erneut Kreisligameister in Ostthüringen
-die männliche B-Jugend nimmt am 9. Hancock-Cup in Dänemark teil, erreicht gegen Mannschaften aus Dänemark und Schweden die Endrunde und wird beste Deutsche Mannschaft dieser Altersklasse
1994
-die männliche A-Jugend wird überlegen Ostthüringenmeister und nimmt am Hancock-Cup in Dänemark teil
-die 2. Männermannschaft wird zum 7. Male Kreismeister
1996
-die 1. Männermannschaft wird ohne Niederlage Kreismeister und ist Aufsteiger in die Verbandsklasse A
1997
-mit nur einer Niederlage steigt die 1. Männermannschaft in die Verbandsliga auf
1998
-die 1. Männermannschaft wird sensationell Vizemeister der Verbandsliga
1999
-die 1. Männermannschaft erringt einen hervorragenden 3. Platz in der Verbandsliga und wird in der Sportlerumfrage des Altenburger Landes zur Mannschaft des Jahres gewählt
-die weibliche A-Jugend wird überlegen Ostthüringenmeister
-Gründung einer neuen Frauenmannschaft
-im September erfolgt der Spatenstich für die neue Mehrzweckhalle in Ziegelheim

2000

-1. Männermannschaft erreicht wiederum den 3. Platz in der Verbandsliga
-10.06. + 11.06. erfolgreiche Teilnahme der 1. Männermannschaft am internationalen Handballturnier „WINGS“ in Den Haag; gegen -Mannschaften (Regionalliga- und Oberliganiveau) aus den Niederlanden, der Schweiz, Frankreich, Rumänien und Deutschland wird man am Ende mit dem 3. Platz beste Deutsche Mannschaft bei diesem Turnier
2001
-1. Männermannschaft wird trotz starker Belastung beim Bau der neuen Mehrzweckhalle (insgesamt wurde von allen Sportlern und Mitgliedern des LSV Ziegelheim eine Eigenleistung von fast 650 000 DM erbracht) überraschend Meister der Verbandsliga und damit Aufsteiger zur Thüringer Oberliga
-am 15.12. wird die neue Ziegelheimer „Wieratalhalle“ offiziell eingeweiht; das erste Oberligaspiel in der neuen Halle bestreitet der LSV erfolgreich gegen die SG Motor Arnstadt
-die weibliche B-Jugend erringt als Aufsteiger den Vizemeistertitel in der Thüringer Oberliga
2002
-am Ende ihrer ersten Oberliga-Saison sichert sich die 1. Männermannschaft mit dem 10. Platz ein weiteres Oberligajahr und wird in der Sportlerumfrage des Altenburger Landes zum zweiten Mal zur Mannschaft des Jahres gewählt
-die weibliche B-Jugend erringt den 3. Platz in der Thüringer Oberliga
-BSV Sachsen Zwickau gewinnt den 1. Handball-Mitte-Deutschland-Cup der weiblichen A-Jugend, Gastgeber Ziegelheim wird Fünfter
2003
-Pokalsensation !!! Der LSV Ziegelheim besiegt den Regionalligisten SG Werratal 92 mit 32:30 (19:13) und erreicht nach dem Verzicht von Suhl das Halbfinale im Pokal des Thüringer Handballverbandes gegen Goldbach
-Geschafft !!!! Die Männer vom LSV Ziegelheim sichern sich am Ende der Oberligasaison mit dem 12. Platz den Verbleib in der Oberliga
-die Mädchen der weiblichen A-Jugend werden Thüringer Landesmeister und belegen bei den Meisterschaften des Südwestdeutschen Handballverbandes einen hervorragenden 3. Platz und sind damit das beste Thüringer Team im weiblichen Nachwuchs
-zum Start in die Jubiläumssaison 50 Jahre Handball in Ziegelheim bestreitet die Mannschaft der Männer-Oberliga ein- Freundschaftsspiel gegen den aktuellen rumänischen Meister und Champions-League-Teilnehmer Fibrexnylon Savinesti, das die Gäste mit 40:17 (19:8) gewinnen
2004
-der Ministerpräsident des Landes Thüringen Dieter Althaus besucht die Wieratalhalle in Ziegelheim und trägt sich in das Goldene Buch des LSV Ziegelheim ein;
-die Mannschaft der weiblichen Jugend A wird zum zweiten Mal Gewinner der Kategorie „Nachwuchsmannschaft des Jahres“ und die Oberligamannschaft der Männer zum dritten Mal Gewinner der Kategorie „Mannschaft des Jahres“ bei der traditionellen Sportlerumfrage des Kreissportbundes Altenburger Land und der Osterländer Volkszeitung;
-die weiblichen A-Jugend wird Vizemeister Thüringens und Meister der Frauen-Verbandsklasse Ost, sie sind damit Aufsteiger in die Frauen-Verbandsliga
-die 1. Männermannschaft belegt in ihrer bisher erfolgreichsten Oberligasaison am Ende einen sensationellen 6. Platz
-die männliche B-Jugend erringt den Titel des Ostthüringenmeisters
-im Juli und August feiert der LSV sein 50-jähriges Bestehen
-im Rahmen der sportlichen Wettkämpfe zum 50-jährigen Bestehen des LSV Ziegelheim unterliegt die MOL-Mannschaft dem mehrfachen dänischen Meister und Champions-League-Teilnehmer Kolding K.I.F. mit 22:37,
2. Bundesligist Concordia Delitzsch gewinnt das, zu diesem Anlass, stattfindende Turnier in Ziegelheim vor Eintracht Glinde (RL), HC Dresden (RL) und Gastgeber LSV Ziegelheim (OL),
wJA: die Mädchen des LSV erreichen gegen die deutschen Vizemeisterinnen vom HC Leipzig ein mehr als beachtliches 30:30 Unentschieden.
2005
-im Januar unterliegt das MOL-Team vor 500 Zuschauern in einem internationalen Vergleich der dänischen Spitzenmannschaft FC Handbold Kopenhagen mit 24:44;
-am Ende der Saison wird die 1. Frauenmannschaft als Aufsteiger Meister der Landesliga und steigt damit in die Frauen-OL auf;
-die MOL-Mannschaft beendet ihre bis dahin erfolgreichste Saison am Ende auf einem hervorragenden 6. Platz und verpasst am Ende nur knapp einen Medaillenrang;
2006
-OL-Frauen des LSV belegen bei der Sportlerumfrage der OVZ und des KSB den 2. Platz;
-der TV Großwallstadt (mehrfacher Deutscher Meister und Pokalsieger, Europacupgewinner der Landesmeister) gewinnt mit 38:28 (17:11) am 27.01. in der Wieratalhalle vor über 850 Zuschauern ein Freundschaftsspiel gegen die OL-Männer des LSV;
-Ziegelheimer OL-Handballer(innen) mit unglaublicher Saison: OL-Frauen beenden ihre erste OL-Saison als Aufsteiger mit einem hervorragenden dritten Platz und die OL-Männer belegen am Ende einen genauso überraschenden wie verdienten vierten Platz;
-am 09.08. unterliegen die OL-Männer des LSV in einem internationalen Freundschaftsspiel dem mehrfachen Schwedischen Meister Redbergslids IK Göteborg mit 21:39 (9:17),
-am 18.08. ist der 1. SV Concordia Delitzsch (2. BL) in Ziegelheim zu Gast und behält mit 41:26 (23:11) die Oberhand über die LSV-Männer
-Harald Moritz wird durch den DHB-Präsidenten Ulrich Strombach persönlich mit der „Ehrennadel des DHB“ in Bronze ausgezeichnet
-aus Anlass „5 Jahre Wieratalhalle Ziegelheim“ bestritten die OL-Männer des LSV vor über 950 Zuschauern am 27.10. ein Freundschaftsspiel gegen den mehrfachen Deutschen Meister, Pokalsieger und Champions-League-Sieger SC Magdeburg – Endstand 28:53 (13:25)
2007
-Heiko Rüger wird im Februar zum neuen Vorsitzenden des LSV Ziegelheim gewählt
-19.05. der LSV Ziegelheim wird zum ersten Mal nach einem Herzschlagfinale bei den Männern sensationell Thüringer Landesmeister
-Männliche A-Jugend wird Ostthüringenmeister
-Urgestein Dieter Wildenhain geht als Hallensprecher in den verdienten Ruhestand und übergibt den Staffelstab an den neuen Hallensprecher Andreas Schmelzer
-Steffen Moritz schafft mit 213 Toren den Hattrick als Torschützenkönig der MOL Thüringens-
Grit Geilen belegt mit 125 Toren einen guten 4. Platz in der Torschützenliste der FOL
-der LSV ünterstützt aktiv die Initiative von Regionalligist HC Einheit Halle zur Gründung einer Mitteldeutschen Handballliga
2008
-Unsere MOL-Mannschaft wurde bei der diesjährigen Sportlerumfrage des KSB Altenburger Land und der Osterländer Volkszeitung zur „Mannschaft des Jahres“ gekührt. Gleichzeitig erhielt sie den von den OVZ-Sportjournalisten zum ersten Mal vergebenen Sonderpreis für die „Sportlichste Leistung 2007“. Damit wurde die sensationelle Leistung unserer Männer bei der Erringung des Thüringer Handballmeistertitels 2007 im Besonderen geehrt.
-Unsere MOL-Mannschaft beendet eine von vielen Verletzungen der Leistungsträger geprägte Saison auf dem 8. Platz
-Unsere FOL-Mannschaft kann die Spielerabgänge nicht kompensieren und steigt am Ende der Saison in die Landesliga ab.
-Sensationell wird unsere 2. Frauenmannschaft Meister in der Kreisliga Mittweida/Chemnitzer Land
-David Heinig wird mit 231 Toren trotz Verletzungsproblemen Torschützenkönig der Thüringer MOL
-am 21. August trennen sich in Ziegelheim in einem Freundschaftsspiel der LSV und Schwedens Vizemeister IK Sävehof nach couragierter Leistung des LSV mit 27:46 (17:25)
-Harald Moritz erhält das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“
2009
-die MOL-Mannschaft belegt am Ende der Saison 2008/09 einen guten 4. Platz, die FLL-Mannschaft belegt hinter dem Thüringer HC lll den 2. Platz in der Meisterschaft, die MLK-Mannschaft belegt am Ende als Aufsteiger Platz 8 und hält damit die Klasse
-David Heinig wird mit 235 Toren erneut Torschützenkönig der Thüringer MOL, Grit Geilen belegt mit 118 Treffern Platz 2 der FLL und Patrick Jahn wird mit 166 Toren Torschützenkönig der MLK
-HSG Wolfen 2000 heißt der Sieger des 3. Sommerturniers der OL-Männer des LSV Ziegelheim
-die OL-Männer unterliegen in einem Freundschaftsspiel dem Bundesligisten Füchse Berlin im August vor über 500 Zuschauern mit 20:45 (10:23)

2010

-Heiko Rüger wird erneut zum Vorsitzenden des LSV Ziegelheim gewählt
-LL-Frauenmannschaft erreicht das Halbfinale im THV-Pokal
-OL-Männer belegen in der letzten OL-Saison Thüringens den 3. Platz und steigen damit direkt in die neu gegründete Mitteldeutsche OL auf – nach dem Thüringer Landesmeister der größte sportliche Erfolg einer Ziegelheimer Männermannschaft
-LL-Frauenmannschaft belegt am Ende der Saison den 3. Platz und steigt in die Thüringenliga (ehemals OL) auf
-weibliche Jugend B gewinnt den HFA-Pokal Ost
-Grit Geilen (110 Tore, Platz 3 in der TS-Liste der LL), Isabel Tausch (100 Tore, Platz 6) und Scady Wagner (93 Tore, Platz 9) sind die erfolgreichsten Torschützinnen der Frauenmannschaft
-David Heinig belegt mit offiziell 239 Toren knapp geschlagen den 2. Platz und Steffen Moritz mit 194 Toren den 5. Platz in der TS-Listen der OL Thüringens